2024_IlTrionfo_HWV46a_XavierSabata_FotoMichalNovak
2024_IlTrionfo_HWV46a_XavierSabata_FotoMichalNovak

Il Trionfo del Tempo e del Disinganno HWV 46a

Internationale Händel-Festspiele Göttingen
Beschreibung

Il Trionfo del Tempo e del Disinganno HWV 46a

Internationale Händel-Festspiele Göttingen

Wie sollen wir leben? Das ist die Frage in diesem Oratorium. Da ist das junge Ich, die „Schönheit“ (Bellezza), die sich zwischen hedonistischem Lebensstil und Askese entscheiden soll. Drei allegorische Figuren – „Zeit“ (Tempo), „Ernüchterung“ (Disinganno) und „Vergnügen“ (Piacere) – säuseln ihr ins Ohr. Will sie im glitzernden Hier und Jetzt umherwirbeln oder sich auf die Suche nach wahren, tiefen Werten begeben?

Dass am Ende Piacere den Kürzeren zieht und die christliche Moral recht hoch im Kurs steht, liegt am Librettisten des Werkes: Kardinal Benedetto Panfili.
Er zählte zu den wichtigsten Gönnern Händels in Rom und lieferte Texte für zwei seiner Oratorien, als Händel mit Anfang 20 in Italien weilte. Allerdings repräsentierte Panfili schon damals eine Kirche, die nicht immer das vorlebte, was sie predigte. Grübeln und Verzicht jedenfalls zählten nicht gerade zu den Aktivitäten des exquisiten Zirkels, in dem der Kardinal seine Freizeit verbrachte: der „Accademia dell’Arcadia“. Benannt nach der griechischen Landschaftsidylle Arkadien trafen sich hier regelmäßig adelige und geistliche Würdenträger in ihren Palästen und Gärten, um die Gedanken mithilfe von Schäferstündchen zu zerstreuen. Schäferstündchen im herkömmlichen Sinne, denn die Bezeichnung geht auf die Schäferdichtung zu Händels Zeiten zurück. Die Reichen vertrieben ihre Langeweile, indem sie mit Hilfe von Poesie das einfache Leben von Hirten idealisierten. So verkleideten sich die Arkadier mit Stab und Täschchen und spielten Landleben.

Gast in dieser illustren Runde war auch Georg Friedrich Händel – seine römischen Förderer luden ihn regelmäßig ein. Für funkelnde Improvisationen auf der Orgel und pianistischen Schlagabtausch erhielt er Zutritt zu einem exklusiven Netzwerk und Unterstützung für neue Werke, wie für sein erstes Oratorium. Von dem erhobenen Zeigefinger der kardinalen Texte ließ er sich nicht einschüchtern. Vielmehr ruft sein Werk Assoziationen an arkadische Spaziergänge wach: In den bezaubernden Soli der Oboe kann die Fantasie schweifen, wie wenn der Hirte seine Schalmei singen lässt. Aber nicht nur nachdenkliche Töne haben im Oratorium Platz. Die Musik ist ein hinreißender Triumph für die Schönheit an sich, die sich weder Vergnügen noch Suche nach Wahrheiten versagt.

Werkeinführung (dt.)
9.5., 18.00 Uhr
Prof. Dr. Laurenz Lütteken
Stadthalle, Tagungsraum 4

Foto: Michal Novak

Internationale Händel-Festspiele Göttingen GmbH

Hainholzweg 3
37085 Göttingen

info@haendel-festspiele.de
www.haendel-festspiele.de/

Telefon: +49 551 3848130
Fax: +49 551 38481310

Einlasshinweise

Taschen und Rucksäcke

Zur Erhöhung der Sicherheit dürfen Taschen und Rucksäcke sowie Turn-/Stoffbeutel, deren größte Seite größer als das Format DIN A4 (21,0 x 29,7 cm) ist, nicht mit in die Stadthalle Göttingen genommen werden.

Rauchverbot

In der Stadthalle Göttingen besteht Rauchverbot gemäß Niedersächsischem
Nichtraucherschutzgesetz. Dieses gilt auch für den Konsum von E-Zigaretten.

Verbotene Gegenstände

Das Mitführen folgender Sachen ist verboten:

sämtliche Getränke, Speisen

Flaschen, Dosen und weitere Behältnisse, die aus zerbrechlichem oder splitterndem Material hergestellt sind

Feuerwerkskörper, Raketen, bengalische Feuer, Rauchpulver, Leuchtkugeln und andere pyrotechnische Gegenstände

Drogen

Regenschirme

Gassprühflaschen wie Deos, Haarsprays, Pfeffersprays etc.

professionelle Ton- oder Bildaufnahmegeräte zum Zweck der kommerziellen Nutzung (sofern keine entsprechende Zustimmung des Veranstalters vorliegt)

Notebooks, Tablets, Powerbank

Tiere

harte, sperrige Gegenstände (z. B. Erhöhungen wie Tritte, Hocker Kisten etc.)

Messer, Waffen oder gefährliche Gegenstände sowie Sachen, die, wenn sie geworfen werden, bei Personen zu Körperverletzungen führen können

Transparente mit politischen Botschaften, rassistisches, fremdenfeindliches und radikales Propagandamaterial

Ticketpreise / Informationen

Jetzt Tickets kaufen
Weiterempfehlen
Weiterempfehlen

Anfahrt

VVK-Stellen

Barrierefrei

Gastro

Unterkünfte

FAQ

Das könnte Ihnen auch gefallen
Sa,
04.01.25
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Moving Shadows

Ein Schattentheater, das alles in den Schatten stellt. "Our World!"

Events
verschenken:
Mit unseren Gutscheinen

Göttingen
erleben

NEWSLETTER

KEINE INFOS MEHR VERPASSEN!
ABONNIEREN SIE JETZT UNSEREN
NEWSLETTER.